člen skupiny
PRO EMITENTY
Máte dotaz? Zavolejte nám
773 767 952
Po–Pá 9–18h
MENU

Jak vybrat firemní dluhopis | Wie soll man Firmenanleihen auswählen

Es gibt mehr Möglichkeiten, das Unternehmen zu analysieren, von dem wir möglicherweise die Anleihen kaufen könnten. Hier sind einige Punkte, wie Sie vorgehen und was Sie nicht vergessen sollten. Wenn uns zum Beispiel ein Unternehmen interessiert, das einen Zinsertrag von 7% für fünf Jahre bietet, sollten wir über dieses Unternehmen möglichst viel Informationen feststellen, bevor wir einen Kauf realisieren. Das Unternehmen sollte regelmäßig Finanzberichte veröffentlichen, über aktive Webseiten verfügen und Informationen über eigene Vorhaben vorstellen. Transparenz ist eine Schlüsseleigenschaft für Investoren.

Analyse

Durch die Analyse des Unternehmens versuchen wir zunächst, den Wert seines Geschäftsmodells zu ermitteln. Wir sollten an dem zugrundeliegenden Prinzip seiner Geschäftstätigkeit interessiert sein, wo sie einen Mehrwert bilden, oder wo potentielle Risiken liegen (Kunststoffhersteller können beispielsweise den Rohölpreis – also den Preis ihres Eingangsrohstoffs – als einen Risikofaktor haben). Das Unternehmen sollte eine bestimmte Geschäftsstrategie, Vertriebsweise und Werbung und sonstiges haben. Beim Kauf von Anleihen interessiert uns, warum das Unternehmen emittieren muss, wozu es die gewonnenen finanziellen Mittel nutzen will. Das Unternehmen kann eine Expansion planen, in neue Technologien investieren oder neue Abteilungen einrichten. Es kann auch Mittel zur Restrukturierung seiner aktuellen Schulden verwenden. Was auch immer der Zweck sein mag, es sollte in Zukunft ein Umsatzwachstum generieren, Kosten reduzieren oder die Rentabilität des Unternehmens auf andere Weise steigern.

Ein wesentlicher Bestandteil der Analyse des Unternehmens ist die Analyse seiner Rechnungsberichte. Es ist gut, die Rechnungsberichte über mehrere Zeiträume zu analysieren, mindestens drei Jahre, um die Entwicklung im Zeitverlauf zu sehen. Wenn das Unternehmen neu ist und nur einen Bericht für das vergangene Jahr hat, ist es gut, die Analyse vorsichtiger anzugehen. Wir sind an mehreren Schlüsselindikatoren und Werten interessiert. Dazu gehören Margen, ein Anteil am Nettogewinn und Ertrag, die uns sagen, wie großer Teil des Ertrags zum Gewinn wird. Neben den Margen können wir den Kapitalrückfluss oder die Entwicklung der Verkäufe beobachten, ein langfristiger Umsatzrückgang ist keine gute Nachricht, aber stabiles Wachstum ja (diese Zahlen müssen mit den Kosten in Zusammenhang gebracht werden). Liquiditätsindikatoren geben an, ob ein Unternehmen fähig ist, in einem bestimmten Horizont den Lieferanten für das Material, den Werbeagenturen für die Propagation oder den Gläubigern die Raten und den Anleiheeigentümern die Kuponzahlung zu zahlen. Die Zeiger sind zahllos und geben jeweils unterschiedliche Informationen. Aus der Sicht des Kapitals sollten wir an der Struktur der Unternehmensfinanzierung interessiert sein, wie hoch die Verschuldung ist, ob sie nachhaltig ist oder nicht, welche Finanzierungsquellen von Unternehmen verwendet werden, ob Bankfinanzierungen oder Anleihen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die emittierten Anleihen die Belastung des Unternehmens weiter steigern werden. Nicht zuletzt analysieren wir das Vermögen der Gesellschaft, wie viele Gebäude, Maschinen und Grundstücke sie hat und welchen Wert diese haben.

Nach der Analyse der eigenen Gesellschaft stellen wir das Konkurrenzumfeld fest, in der sich die gegebene Gesellschaft bewegt. Wir analysieren nicht nur die Branche als solche, sondern vergleichen unser ausgewähltes Unternehmen mit den Unternehmen auf dem Markt, um den sie kämpfen. Der Markt ist in Segmente unterteilt, und jedes Unternehmen kann in jedem davon unterschiedlich operieren. Ein die Pkws herstellendes Unternehmen wird sich anders als ein die Lkws herstellendes Unternehmen benehmen. Das Ziel dieses Teils der Analyse ist festzustellen, wo unser Unternehmen den Konkurrenzvorteil hat oder wo es verliert. Oberhalb der Branchenebene ist es auch möglich, die Situation in dem Land zu überwachen, in dem das Unternehmen tätig ist, oder die globale wirtschaftliche Situation kann in Betracht gezogen werden, da jedes Unternehmen unterschiedlich auf den Geschäftszyklus reagieren kann. Einige Unternehmen sind möglicherweise stark von einer potenziellen Rezession betroffen, andere nicht. Hier können Unternehmen durch neue Gesetze, Vorschriften oder die Leistung der Wirtschaft beeinflusst werden.

Das menschliche Kapital ist die Basis für den Erfolg des Unternehmens. Wenn wir ein Unternehmen analysieren, ist es gut zu wissen, wer es steuert, wer in der Stirn und an den Schlüsselpositionen steht. Wir sind an Führungskräften, Forschungsleiter und anderen wichtigen Mitarbeitern des Unternehmens interessiert. Je fähigere Menschen sich um Alltagsbetrieb kümmern, desto wahrscheinlicher die Gesellschaft prosperieren wird. Eine detaillierte Analyse kann sehr langwierig sein, aber wenn wir gute Investitionsentscheidungen treffen wollen, müssen die Faktoren, die die beobachteten Unternehmen beeinflussen, zumindest teilweise verstanden werden.

Risiken

Neben der Analyse des Unternehmens untersuchen wir die für die Anleihen typischen Risiken, die wir kennen sollten.

Das Kreditrisiko ist ein Zweifel an der Fähigkeit des Emittenten, seine Verbindlichkeiten einschließlich Kupon- und Kapitalzahlungen zurückzuzahlen. Wie groß dieses Risiko sein kann, erfahren Sie durch Analyse der Rechnungsberichte unter Berücksichtigung der gesamten Marktsituation. Größere Unternehmen können von Rating-Unternehmen bewertet werden, die ihnen ein Rating nach ihrem internen Verfahren zuweisen. Hier gilt: Je höher das Rating ist, desto höher ist die Chance, dass die Investition zurückkommt.

Das Zinsrisiko wirkt sich direkt auf Sie aus, wenn Sie die Anleihe vor Ablauf der Laufzeit verkaufen oder kaufen müssen. In diesem Fall verhalten sich die Preise wie folgt: Wenn die Zinsen reduziert werden, steigt ihr Preis, wenn die Zinsen steigen, sinkt der Preis, was sich auf die Rentabilität und damit die Attraktivität auswirkt. Wenn die Anleihen während der Laufzeit nicht gehandelt werden können oder wenn Sie sie bis zur Fälligkeit halten, hat dies keine direkten Auswirkungen auf Sie, aber die Verzinsung, die sich in der Auszahlung des Kupons widerspiegelt, entwickelt sich von dem Marktzinssatz, der sich ändert. Der Kauf von Anleihen zu einem niedrigeren Zinssatz führt auch zu einem niedrigeren Ertrag.

Das Liquiditätsrisiko interessiert Sie wieder nur in dem Fall, dass Sie mit der Anleihe vor dem Ende der Fälligkeitsfrist operieren wollen. Der Markt für diese Anleihen ist möglicherweise nicht liquide, was bedeutet, dass Sie auf die Gegenpartei ganz lange warten oder gar niemanden finden, wer von Ihnen die Anleihen kauft oder von wem Sie sie kaufen.

Das Reinvestitionsrisiko hängt mit der Entscheidung über den Anlagehorizont zusammen. Bei hohen Zinssätzen ist es sinnvoll, langfristiger zu investieren, Anleihen mit längeren Laufzeiten auszuwählen und umgekehrt, wenn die Zinssätze niedrig sind, ist es besser eher in kurzfristigere Anleihen zu investieren. Es ist auch möglich, eine zeitliche Diversifizierung anzuwenden und Ihr Portfolio aus Anleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten zusammenzustellen.